Die polnische Fussball-Nationalmannschaft wird Verteidiger Maciej Rybus für die WM in Katar nicht berücksichtigen. Grund ist sein Wechsel zu Spartak Moskau.
Hat in Russland bei Spartak Moskau einen Zweijahresvertrag unterschrieben: Maciej Rybus.
Hat in Russland bei Spartak Moskau einen Zweijahresvertrag unterschrieben: Maciej Rybus. - Adam Warzawa/PAP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Wegen seiner «Vertragssituation» lässt Polen Verteidiger Maciej Rybus an der WM zu Hause.
  • Rybus spielt seit 2017 bei Lok Moskau, nun wechselt er für zwei Jahre zu Spartak.

Polen verzichtet bei der Fussball-Weltmeisterschaft in Katar auf Verteidiger Maciej Rybus wegen dessen Wechsel innerhalb der russischen Liga.

Der 32-Jährige wird «wegen seiner aktuellen Vertragssituation» weder zum Trainingslager im September eingeladen, noch für das Championat vom 21. November bis 18. Dezember berücksichtigt.

Würden Sie Spieler die aktuell in Russland spielen an die WM mitnehmen?

Dies habe Auswahltrainer Czeslaw Michniewicz dem Spieler nach Abschluss des jüngsten Nationalmannschafts-Lehrgangs mitgeteilt. Dies teilte der nationale Verband auf seiner Internetseite mit. Rybus gehörte nicht zum Aufgebot der polnischen Nationalmannschaft bei den Nations-League-Spielen und dem WM-Playoff gegen Schweden.

Rybus spielt seit 2017 bei Lok Moskau, wo sein Vertrag zum 30. Juni ausläuft. Trotz des russischen Krieges gegen die Ukraine wechselt der Defensivspieler für zwei Jahre innerhalb der Liga zu Spartak Moskau.

Mehr zum Thema:

Playoff Liga