Ein Corona-Ausbruch bei der senegalesischen Fussball-Nationalmannschaft hat zu einer Verschiebung der Anreise des Mitfavoriten zum Afrika-Cup in Kamerun geführt.
Der Afrika-Cup beginnt am 9. Januar in Kamerun. Foto: Gehad Hamdy/dpa
Der Afrika-Cup beginnt am 9. Januar in Kamerun. Foto: Gehad Hamdy/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Senegal zählt mit Liverpools Stürmerstar Sadio Mane und Chelsea-Keeper Edouard Mendy zu den Mitfavoriten.

Die drei Spieler Pape Sarr, Nampalys Mendy und Mame Thiam wurden genauso wie sechs Personen aus dem Betreuerstab positiv getestet, teilte der Verband mit. Es seien Vorkehrungen für eine wirksame Betreuung der Personen getroffen worden, hiess es. Ob die Akteure zu einem späteren Zeitpunkt nachreisen, blieb offen.

Senegal zählt mit Liverpools Stürmerstar Sadio Mane und Chelsea-Keeper Edouard Mendy zu den Mitfavoriten. Vom FC Bayern steht ausserdem Bouna Sarr im Kader. Der Afrika-Cup beginnt am 9. Januar. Es gibt grosse Befürchtungen, dass das Turnier von zahlreichen Corona-Fällen überschattet werden wird, da nur gut drei Prozent der Bevölkerung in Kamerun vollständig geimpft sind.

Mehr zum Thema:

Sadio Mane Bayern München Coronavirus