Timo Baumgartl vom 1. FC Union Berlin hat sich im Bundesliga-Spiel gegen Arminia Bielefeld eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen.
Berlins Timo Baumgartl wird nach einem Zusammenstoss mit Bielefelds Fabian Klos (r) vom Spielfeld getragen. Foto: Andreas Gora/dpa
Berlins Timo Baumgartl wird nach einem Zusammenstoss mit Bielefelds Fabian Klos (r) vom Spielfeld getragen. Foto: Andreas Gora/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Union-Trainer Urs Fischer berichtete nach dem Spiel, dass Baumgartl kurze Zeit bewusstlos war.

Der 25 Jahre alte Abwehrspieler war in der 30. Minute mit Bielefelds Angreifer Fabian Klos zusammengeprallt und musste mehrere Minuten auf dem Platz behandelt werden. Anschliessend wurde er unter dem Applaus der Fans mit einer Nackenstütze um den Hals auf einer Trage vom Platz getragen.

Union-Trainer Urs Fischer berichtete nach dem Spiel, dass Baumgartl kurze Zeit bewusstlos war. Die angesichts der beklemmenden Bilder letztlich glimpfliche Diagnose bezeichnete Fischer bei der Pressekonferenz nach dem 1:0-Sieg als «positive Nachricht». Baumgartl war zu Untersuchungen in der Berliner Charité gebracht worden.

Für das Heimspiel in der Conference League am Donnerstag gegen Maccabi Haifa und das folgende Bundesliga-Spiel am Sonntag beim FSV Mainz 05 fällt Baumgartl aus.

Bielefelds Klos konnte trotz der Kollision und einer kürzeren Behandlungspause weiterspielen. Für Baumgartl wurde Paul Jaeckel eingewechselt, der am Donnerstag gegen Haifa wegen einer Gelb-Roten-Karte aber ebenso fehlen wird. Zu möglichen Alternativen in der Abwehr wollte sich Fischer noch nicht äussern.

Mehr zum Thema:

Urs Fischer Bundesliga Trainer