Fussball-Bundesligist VfB Stuttgart kann im Baden-Württemberg-Duell mit dem SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky) womöglich wieder auf Flügelspieler Tanguy Coulibaly zurückgreifen.
Der VfB Stuttgart kann wieder mit Tanguy Coulibaly planen. Foto: Tom Weller/dpa
Der VfB Stuttgart kann wieder mit Tanguy Coulibaly planen. Foto: Tom Weller/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Auch die Mittelfeldspieler Nikolas Nartey (Corona-Infektion), Atakan Karazor (muskuläre Probleme) und Orel Mangala (Oberschenkelverletzung) haben wieder Teile des Trainings mitgemacht, sind laut Matarazzo «höchstwahrscheinlich aber keine Option für das Wochenende.»

«Er ist wieder dabei. Ob es für die Startelf reicht, weiss ich noch nicht. Möglicherweise aber für einen Kaderplatz», sagte Trainer Pellegrino Matarazzo. Der 20 Jahre alte Coulibaly, der diese Saison noch kein Pflichtspiel bestritten hat, habe noch das «eine oder andere Wehwehchen» im muskulären Bereich.

Auch die Mittelfeldspieler Nikolas Nartey (Corona-Infektion), Atakan Karazor (muskuläre Probleme) und Orel Mangala (Oberschenkelverletzung) haben wieder Teile des Trainings mitgemacht, sind laut Matarazzo «höchstwahrscheinlich aber keine Option für das Wochenende.»

Dafür könnte Rückkehrer Sven Schipplock sein Comeback für die VfB-Profis geben. Der 32-Jährige, der im Sommer von Arminia Bielefeld in die Regionalliga-Mannschaft der Schwaben gewechselt war, trainiert wegen der grossen Personalnot im Sturm aktuell bei Matarazzos Team mit. «Er ist sehr aufgeschlossen, gibt Vollgas, läuft gut an, bringt seine Mentalität ein», lobte der Coach den Routinier. Ob Schipplock und der derzeit ebenfalls zu den Profis beförderte Manuel Polster (18) am Samstag im Kader stehen, sei aber noch nicht entschieden. Der Schwabe Schipplock trug bereits von 2008 bis 2011 das VfB-Trikot.

Mehr zum Thema:

VfB Stuttgart Trainer Coronavirus