Einige Fans verliessen das Stadion zu früh – Real Madrid zog mit einem Sieg in letzter Minute in den CL-Final ein. Dort treffen sie auf den FC Liverpool.
fc liverpool
Fans jubeln als Karim Benzema den entscheidenden Treffer landet. EPA/Rodrigo Jimenez - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Real Madrid gewann das Spiel nach einem 0:1 Rückstand mit 3:1.
  • Damit zieht der Verein in den Final der Champions League ein.
  • Einige Fans verliessen nach dem Rückstand das Stadion.

Für einige Fans wurde die magische Fussball-Nacht von Madrid zum persönlichen Desaster. Weil sie nach dem 0:1-Rückstand im Champions-League-Halbfinale gegen Manchester City nicht mehr ans Weiterkommen glaubten, gingen sie frühzeitig. Hauptsache nicht auch noch in der U-Bahn anstehen. Das sollten sie bitter bereuen.

Denn der für Ex-Nationalspieler Toni Kroos eingewechselte Rodrygo erzwang mit seinen beiden Toren in der Schlussphase (90./91. Minute) die Verlängerung. Nach dem Ausgleich zum 1:1 wollten viele Fans, die viel Geld bezahlt hatten, wieder ins Stadion.

Fans durften nicht zurück ins Stadion

Sie durften aber nicht, wie die spanische Zeitung «Marca» mit Verweis auf eine entsprechende Regelung des Vereins berichtete. Und so mussten sie vor dem Stadion teils am Handy mitverfolgen, wie die Königlichen durch Karim Benzema in der 95. Minute das Spiel drehten und die pure Ekstase ausbrach. Nur leider ohne sie.

«Unterschätze nie das Herz eines Champions», twitterte Norwegens Schach-Weltmeister Magnus Carlsen. Hätten sich auch die Fans sagen sollen, die laut «Marca» «grösste Heldengeschichte, die je erzählt wurde» verpassten.

Ende Mai gegen FC Liverpool

Jetzt bereiten sich Spieler und Fans auf das Spiel gegen den FC Liverpool vor. Im Finale am 28. Mai in Paris gegen den FC Liverpool dürfte wohl keiner vorzeitig den Prinzenpark verlassen.

Mehr zum Thema:

Manchester City Real Madrid Karim Benzema Toni Kroos Stadion Schach Bahn