Trainer Pellegrino Matarazzo vom VfB Stuttgart hat sein Team nach dem schwachen Saisonstart in der Fussball-Bundesliga in die Pflicht genommen.
Fordert gegen den VfL Bochum einen Sieg zu holen: Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo. Foto: Tom Weller/dpa
Fordert gegen den VfL Bochum einen Sieg zu holen: Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo. Foto: Tom Weller/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der VfB hat ist seit dem 5:1 gegen Greuther Fürth am ersten Spieltag und damit seit vier Partien sieglos.

«Es war nicht alles so rosig die letzten Wochen. Es war Sand im Getriebe», sagte der 43-Jährige zwei Tage vor dem Auswärtsspiel beim VfL Bochum (Sonntag, 15.30 Uhr/DAZN). «Es geht darum, eine Reaktion zu zeigen.» Das Duell mit dem Aufsteiger sei wichtig für ihn, «um zu sehen: Was wollen wir? Was können wir?». Der Fokus liege «nicht auf der Tabelle», betonte Matarazzo, «sondern auf der Möglichkeit, etwas besser zu machen».

Der VfB hat ist seit dem 5:1 gegen Greuther Fürth am ersten Spieltag und damit seit vier Partien sieglos. In der Tabelle ist er ins untere Drittel abgerutscht. In Bochum können die Schwaben aller Voraussicht nach aber erstmals in dieser Saison auf Neuzugang Chris Führich zurückgreifen. Der Offensivmann, der sich in der Vorbereitung einen Schlüsselbeinbruch zugezogen hatte, sei nach seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining «eine Option für den Kader», sagte Matarazzo. «Dass es für einen Startelfeinsatz reicht, glaube ich eher nicht.» Mittelfeldspieler Philipp Förster (Infekt) fällt erneut aus. Auch Stürmer Wahid Faghir kämpft weiter mit Oberschenkelproblemen.

Mehr zum Thema:

VfB Stuttgart VfL Bochum Bundesliga Trainer