Levante rettet am zweiten Spieltag der spanischen LaLiga ein Unentschieden über die Zeit. Weil der Torhüter rot holt, muss sogar noch ein Verteidiger ins Tor.
levante real madrid
Levantes Innenverteidiger Ruben Vezo (Mitte) muss gegen Real Madrid für die letzten Minuten ins Tor. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Real Madrid kommt bei Levante nicht über ein 3:3 hinaus.
  • Vinicius Junior trifft doppelt und sehenswert für das weisse Ballett.
  • Levante muss für die letzten Minuten einen Feldspieler ins Tor stellen.

Real Madrid musste sich am Sonntag in einer abwechslungsreichen Partie mit einem 3:3 beim FC Levante zufrieden geben. Zwei Toren von Vinicius Junior hatte es Real zu verdanken, dass am Ende wenigstens ein Punkt heraussprang. Für Aufsehen sorgte aber vor allem Levantes Ruben Vezo.

Drei Minuten vor dem regulären Spielende hatte Levante-Torwart Aitor Fernandez nach einem Foul an Vinicius Junior die Rote Karte gesehen. Der Torhüter stoppte den Konter-Angriff des Brasilianers fast an der Mittellinie.

Innenverteidiger Ruben Vezo musste dafür ins Tor, weil Real sein Wechsel-Kontingent bereits ausgeschöpft hatte. Glücklicherweise ereignete sich aber nichts mehr Gefährliches – Vezo konnte den Kasten dicht halten. Am Ende ist Levante mit dem Punkt deutlich glücklicher als die Königlichen aus Madrid.

Mehr zum Thema:

Real Madrid