Die WM in Katar findet ohne den Europameister statt. Die italienische Fussballnationalmannschaft verpasst die Endrunde überraschend.
Italienische Fussballnationalmannschaft
Die italienische Fussballnationalmannschaft erlebt eine Blamage. - Antonio Calanni/AP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Nordmazedonien wirft Europameister Italien aus der WM-Quali.
  • Die Zukunft von Trainer Roberto Mancini ist ungewiss.

Die italienische Fussballnationalmannschaft steht unter Schock. Wie 2018 muss der viermalige Weltmeister bei der Endrunde zusehen. Und das als amtierender Europameister. Was passiert nun mit Nationaltrainer Roberto Mancini?

«So wie die EM die schönste Erfahrung meines Lebens war, war dies die grösste Enttäuschung. Manchmal passieren unglaubliche Dinge und es ist passiert», sagte Nationaltrainer Roberto Mancini.

Dies, nach dem sensationellen 0:1 gegen Aussenseiter Nordmazedonien im Playoff-Halbfinale.

Wie 2018, als die italienische Fussballnationalmannschaft in den Playoffs Schweden unterlag, findet die Endrunde ohne den viermaligen Weltmeister statt. «Disastro Italia», schrieb die «Gazzetta dello Sport» auf ihrer Homepage treffend.

Ein Tor von Aleksandar Trajkovski zerstörte in Palermo in der Nachspielzeit alle Hoffnungen der Italiener auf das WM-Ticket.

Mehr zum Thema:

Roberto Mancini Playoffs Playoff