Vor dem letzten Spieltag der Saison in der 2. Bundesliga steht Eintracht Braunschweig mit dem Rücken zur Wand. Goalie Jasmin Fejzić lässt der Wut freien Lauf.
Jasmin Fejzić von Eintracht Braunschweig lässt seinem Frust nach dem Spiel freien Lauf. - Sport1

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach einer Niederlage gegen die Würzburger Kickers droht Braunschweig der Abstieg.
  • Die Eintracht liegt vor dem letzten Spieltag der 2. Bundesliga auf dem zweitletzten Platz.
  • Der Frust im Team ist gross. Für Keeper Jasmin Fejzić muss eine Werbe-Tonne herhalten.

Eintracht Braunschweig steht kurz vor dem Abstieg in die 3. Liga in Deutschland.

Die Eintracht spielt am Sonntag gegen die bereits abgestiegenen Würzburger Kickers. Mit einem Sieg könnten sie sich aus dem Tabellenkeller hieven. Und stünden am letzten Spieltag nicht mit dem Rücken zur Wand.

Jasmin Fejzić lässt Wut freien Lauf

Doch die Würzburger gehen zwei Minuten nach Spielbeginn in Führung – und doppeln etwas mehr als eine Viertelstunde später nach. Erst in der 79. Minute gelingt Yassin Ben Balla der Anschlusstreffer zum 1:2. Dabei bleibt es aber.

VfL Osnabrück Hamburger SV
Hamburgs Simon Terodde zeigt sich enttäuscht bei Spielende. - dpa

Zu allem Überfluss gewinnt zeitgleich Abstiegskonkurrent Osnabrück gegen den HSV. Und auch Sandhausen besiegt Jahn Regensburg 2:0. Braunschweig steht vor dem letzten Spieltag der Saison 20/21 auf dem zweitletzten Platz, zwei Punkte hinter dem 16. aus Osnabrück (Relegationsplatz) und drei Punkte fehlen auf den sicheren Klassenerhalt.

In den Spielern kommt nach Abpfiff Frust auf. Das lässt sich unschwer an Braunschweig-Keeper Jasmin Fejzić erkennen. Der 35-Jährige tritt in eine Werbebox – und bleibt für einige Sekunden stecken.

Eintracht Braunschweig auf Schützenhilfe angewiesen

Die Szene erinnert stark an Ex-Bayern-Spieler Jürgen Klinsmann, der am 10. Mai 1997 in einem Spiel gegen den Tabellenletzten SC Freiburg ausgewechselt wurde. Für ihn kam Carsten Lakies, ein junger Amateurspieler des Vereins, aufs Feld. Klinsmann schrie den damaligen Trainer Giovanni Trapattoni und trat in eine Tonne – wie Fejzić gestern.

Jürgen Klinsmann Tonne Tritt
Klinsmanns Tritt in die Tonne im Spiel gegen den SC Freiburg. - Screenshot Twitter/@el_duderino_31

Die Braunschweiger können am nächsten Sonntag den direkten Abstieg verhindern, brauchen aber Schützenhilfe. Die Eintracht muss auswärts in Hamburg ran. Ein schwieriges Los, nach dem verpassten Aufstieg geht es für die Hanseaten aber um nichts mehr. Gleichzeitig spielt Osnabrück gegen den FC Erzgebirge Aue und Sandhausen trifft auf den VfL Bochum.

Mehr zum Thema:

SC Freiburg VfL Bochum Bundesliga Trainer Liga HSV