Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat den neuen Trainer Markus Anfang gegen erste Kritik aus dem Umfeld des Bundesliga-Absteigers verteidigt.
Hat bei Werder Bremen schon erste Kritiker auf den Plan gerufen: Trainer Markus Anfang. Foto: Daniel Karmann/dpa
Hat bei Werder Bremen schon erste Kritiker auf den Plan gerufen: Trainer Markus Anfang. Foto: Daniel Karmann/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Bremer stehen in der 2. Fussball-Bundesliga aktuell nur auf Platz acht, sehen sich aber spätestens seit dem 2:1-Sieg beim 1. FC Nürnberg wieder im Aufwind.

«Markus macht eine gute Arbeit», sagte der frühere Nationalspieler in einem Interview des Multimedia-Portals «deichstube.de». «Es gab einige Widrigkeiten in dieser Saison, erst die komplizierte Transferphase, dann der Ausfall wichtiger Spieler. Markus hat die Situation angenommen, war mutig genug, die jungen Spieler zu bringen. Er geht nach dem Leistungsprinzip und hat auch schwierige Entscheidungen nach innen und aussen kommunikativ gut gehändelt.»

Die Bremer stehen in der 2. Fussball-Bundesliga aktuell nur auf Platz acht, sehen sich aber spätestens seit dem 2:1-Sieg beim 1. FC Nürnberg wieder im Aufwind. Besonders wichtig ist das nächste Heimspiel gegen den Mitabsteiger FC Schalke 04 am 20. November. Er werde «den Trainer schützen – nicht nur aus Prinzip, sondern aus voller Überzeugung», sagte Baumann.

Mehr zum Thema:

Bundesliga Schalke Trainer