Die Schweizer Eishockey-Frauschaft scheidet im WM-Halbfinal gegen Kanada aus. Sie verliert 0:4. Torfrau Brändli musste 61 Schüsse abwehren.
eishockey wm
Die Schweiz scheidet gegen Kanada im WM-Halbfinal aus. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweizer Eishockey-Frauschaft verliert gegen Kanada 0:4.
  • 65:10 Schüsse zugunsten der Kanadierinnen zeigen die klare Unterlegenheit der Schweiz.
  • Damit spielen sie nun gegen Finnland um Rand Drei.

Die Kanadierinnen waren wiederum zu stark: Im Halbfinal der Eishockey-WM in Calgary verlieren die Schweizerinnen klar 0:4. Dass das Resultat relativ knapp blieb, haben sie ihrer Torfrau Andrea Brändli zu verdanken.

Bereits im ersten Drittel zeichnet sich die Dominanz der Gastgeberinnen ab: Renata Fast (6. Minute) und die kanadische Topskorerin Melodie Daoust (7.) erzielten früh die Führung. Als die Spielerinnen in die erste Pause gehen, ist das Schussverhältnis bereits 20:2 zugunsten Kanadas.

Eishocke
Für einmal muss sie Andrea Brändli geschlagen geben: Renata Fast trifft für Kanada. - Keystone

Das zweite Drittel ist dann etwas ausgeglichener. Kanada spielt nach wie vor dominant, doch auch die Schweizerinnen kommen zu einigen guten Abschlüssen. Es ist aber wieder das Mutterland des Eishockeys, das den Puck über die Linie bringt. Daoust kann Brändli mit viel Glück überlisten.

Im Schlussdrittel ist es wiederum Brändli, die eine noch höhere Niederlage verhindert. Am Schluss kommt sie auf 61 abgewehrte Schüsse.

Am Dienstag (21:30) kämpfen die Schweizerinnen gegen Finnland, das im Halbfinal 0:3 gegen die USA verloren hat, um Rang Drei. In der Gruppenphase haben sich die Eisgenossinnen den Skandinavierinnen 0:6 geschlagen geben müssen.