Nach dem dritten und zweiten Rängen der Frauen und Männer an der Curling EM in Helsingborg ziehen die Beteiligten eine durchgehend positive Bilanz.
Das Fazit zur Curling EM in Helsingborg. - Nau
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz war an der Curling EM in Helsingborg gleich doppelt erfolgreich.
  • Die Damen holten sich die Bronzemedaille, die Herren gewannen Silber.
  • Nach der ereignisreichen Woche zieht der Schweizer Curling Verband eine positive Bilanz.

Gestern Samstag gewannen die Schweizer Herren an der Curling EM in Helsingborg sensationell Silber. Dass es eine gewonnene Silbermedaille und keine verlorene Goldmedaille ist, davon ist auch Swisscurling-Präsident Marco Faoro überzeugt.

Trotz der klaren 9:3-Niederlage im Final gegen Gastgeber Schweden zieht Lead Marcel Käufer eine positive Bilanz: «Die Erfahrung von diesem Final ist sicher sehr viel Wert, obwohl wir verloren haben. Das sind Spiele, die man erlebt haben muss, um zu wissen, wie das ist – davon können wir profitieren.»

Curling
Swisscurling-Präsident Marco Faoro zieht eine sehr positive Bilanz und schaut zuversichtlich in die Zukunft im Schweizer Curling. - Nau

Die Schweiz war an der Europameisterschaft gleich mit beiden Mannschaften erfolgreich. Dieser Erfolg sei laut Faoro der breiten Spitze im Schweizer Curling zu verdanken. Es sei beinahe ein Luxusproblem, «auf dem Niveau so viele gute Teams» zu haben.

«Das können nicht alle Nationen von sich behaupten», so Faoro. Auf dem werde aufgebaut. So habe das A-Team der Herren aus Genf nun eine starke Konkurrenz im Rücken, die gegenseitig zu Höchstleistungen antreibt.