Magnus Carlsen (31), der beste Schachspieler der Gegenwart, verzichtet im kommenden Jahr auf die Verteidigung seines WM-Titels.
Magnus Carlson
Magnus Carlson wird seinen Weltmeistertitel nicht verteidigen. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Magnus Carlsen tritt nicht gegen den Russen Jan Nepomnjaschtschi.
  • Damit verzichtet der Norweger auf die Titelverteidigung.
  • Sein Platz nimmt wohl Ding Liren aus China ein.

«Ich bin nicht motiviert, eine weitere WM-Begegnung zu bestreiten», begründete der Norweger seinen Entscheid.

Carlsen hat schon vor kurzem durchblicken lassen, dass er kein Interesse an einer Revanche gegen Jan Nepomnjaschtschi hat. Der Russe hatte das WM-Kandidatenturnier in Madrid gewonnen und sich damit das Recht erspielt, gegen Carlsen ein zweites Mal um den Titel zu kämpfen.

Das erste Duell im vergangenen Dezember hatte der 31-jährige Nordländer souverän für sich entschieden und sich zum fünften Mal zum Weltmeister küren lassen.

Nach Carlsens Verzicht wird Nepomnjaschtschi wohl gegen Ding Liren um den Titel spielen. Der Chinese wurde im Kandidatenturnier Zweiter.