Diskuswerfer Lukas Weisshaidinger hat beim Diamond-League-Finale in Zürich den möglichen Gesamtsieg klar verpasst.
lukas weißhaidinger
Lukas Weisshaidinger gewinnt in Graz. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Lukas Weisshaidinger wird im Diskuswerfen in Zürich Letzter.
  • Der Oberösterreicher setzte seine Chancen in den Sand.

Der österreichische Diskuswerfer Lukas Weisshaidinger schafft es am Diamond-League-Finale in Zürich bei weitem nicht ins Finale. Er schaffte im ersten Anlauf 63 Meter und lag damit auf Platz zwei, konnte sich danach aber nur mehr gering steigern.

Der 29-jährige Weisshaidinger warf viermal ungültig und erreichte erst im vierten von sechs Versuchen seine Tageshöchstweite. Im letzten Versuch hätte er «einen Lucky Punch gebraucht», wie er sagte.

Für den Oberösterreicher war es die vierte Teilnahme bei einem Diamond-League-Finale: 2019 war er Zweiter geworden, 2016 Dritter, 2018 Fünfter. Sein österreicheichischer Rekord liegt bei 69,04 m.