Im August sollte Doppel-Olympiasieger und Ex-Weltmeister Guillermo Rigondeaux wieder in den Ring steigen. Nun kämpft er zwar – aber um sein Augenlicht.
Guillermo Rigondeaux Boxen Kuba
John Riel Casimero (li.) gegen Guillermo Rigondeaux. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Guillermo Rigondeaux (41) ist zweifacher Box-Olympiasieger und Ex-Weltmeister.
  • Im August hätte der Kubaner wieder in den Ring steigen sollen.
  • Nun bangt er nach einem Unfall in der Küche um sein Sehvermögen.

Der kubanische Box-Sport bangt um einen seiner Helden: Guillermo Rigondeaux liegt nach einem Unglück in der Küche nun in einem Spital in Kuba. Der 41-Jährige erlitt schwere Verletzungen an seinen Augen – und droht zu erblinden.

Was war passiert? Rigondeaux wollte sich eine kubanische Delikatesse zubereiten – schwarze Bohnen. Wie sein Manager Alex Boronte gegenüber «ESPN» schildert, verstopfte wohl eine Bohne den Dampfauslass des Kochtopfs.

«Die nächsten Tage werden entscheiden»

«Das ist wie eine Bombe, es hätte ihn umbringen können», so Boronte. Das kochende Wasser verbrühte den Olympiasieger von 2000 und 2004 im Gesicht und am Oberkörper. Vor allem die Augen sind schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Guillermo Rigondeaux Olympia 2000
Guillermo Rigondeaux holt bei Olympia 2000 und 2004 die Goldmedaille. - Keystone

Nun beginnt das bange Warten, ob «El Chacal» sein Sehvermögen zurückgewinnt oder nicht. «Die nächsten zehn Tage werden entscheiden», meint sein Manager. Im August hätte der 41-Jährige wieder boxen sollen.

Mehr zum Thema:

Wasser