Eintracht Spandau hat in seinem Debütmatch in der deutschen League-of-Legends-Liga Prime League gegen Gamerlegion den Kürzeren gezogen.
Für BIG um Tim «Keduii» Willers lief das Auftaktspiel in der LoL-Liga Prime League noch nicht nach Plan. Foto: Philipp Neubauer/Berlin International Gaming/dpa
Für BIG um Tim «Keduii» Willers lief das Auftaktspiel in der LoL-Liga Prime League noch nicht nach Plan. Foto: Philipp Neubauer/Berlin International Gaming/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • «Es war nett.

Auch Titelverteidiger BIG blieb am ersten Spieltag der neuen Saison erfolglos.

«Es war nett. Natürlich haben wir verloren, das nervt, aber ich habe den Support der Fans vor und nach dem Spiel gefühlt», sagte Eintracht-Support Olivier «Prime» Payet im Interview nach dem Spiel. «Uns ist bewusst, wo wir Fehler gemacht haben und woran wir arbeiten müssen, aber das wird noch etwas dauern.»

Das Team des Youtubers Max «HandOfBlood» Knabe startet mit hohen Ambitionen, blieb aber zumindest am ersten Spieltag noch chancenlos. Gamerlegion, nach zwei Jahren ohne Wechsel nun mit einer fast komplett neuen Aufstellung, hatte gegen die Eintracht nur wenig Mühe und holte sich nach knapp 30 Minuten den Sieg.

Titelverteidiger BIG, der nur Botlaner Tim «Keduii» Willers in der Aufstellung halten konnte, zeigte sich noch nicht in der erwünschten Form. Unicorns Of Love Sexy Edition, das mit Sol-min «Ruby» Lee einen Koreaner nach Deutschland holten, wandelte einen starken Teamkampf direkt in den Baron um und spielte diesen souverän zum Sieg aus.

Mehr zum Thema:

Liga