BBL-Boss Stefan Holz hat den Oldenburger Routinier Rickey Paulding vor dessen letzten beiden Spielen als Profi in den höchsten Tönen gelobt.
Die Karriere des Oldenburger Basketball-Dauerbrenners Rickey Paulding wird bei einem Abschiedsspiel im Juni gewürdigt.
Die Karriere des Oldenburger Basketball-Dauerbrenners Rickey Paulding wird bei einem Abschiedsspiel im Juni gewürdigt. - Stefan Puchner/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Paulding spielt seit 15 Jahren für die EWE Baskets und wird seine Karriere am Wochenende beenden.

«Er ist der Prototyp des Franchise Players. Es ist eine absolut ungewöhnliche Geschichte», sagte der Geschäftsführer der Basketball-Bundesliga der Deutschen Presse-Agentur über den 39 Jahre alten Amerikaner.

Paulding spielt seit 15 Jahren für die EWE Baskets und wird seine Karriere am Wochenende beenden. Am Freitag steht das letzte Heimspiel gegen Würzburg auf dem Programm, am Sonntag folgt die letzte Partie der Saison bei den MHP Riesen Ludwigsburg. Die Oldenburger haben als Tabellen-13. keine Chance mehr auf die Playoffs.

«Er ist ein herausragender Spieler und ein super Typ», sagte Holz über Paulding. «Er ist zwar immer noch leistungsfähig, aber alles hat seine Zeit. Es ist auch eine Kunst, im richtigen Moment aufzuhören», sagte Holz. «Das scheint ihm wie Per Günther zu gelingen», sagte der BBL-Boss.

Wie Paulding wird auch Ex-Nationalspieler Günther seine Karriere nach dieser Spielzeit beenden. Der Point Guard hat sich mit ratiopharm Ulm aber noch für die Playoffs qualifiziert. In Alex King von den s.Oliver Würzburg hört ein weiteres Gesicht der Liga auf.

Mehr zum Thema:

Bundesliga Playoffs Kunst Liga