Knapp vor Team Liquid führt Astralis nach dem letzten Spieltag Gruppe D der «Counter-Strike: Global Offensive»-Liga ESL Pro League an.
Astralis um Lukas «gla1ve» Rossander zeigte in der CS:GO-Liga ESL Pro League eine starke Leistung. (Archivbild). Foto: Helena Kristiansson/ESL Gaming/dpa
Astralis um Lukas «gla1ve» Rossander zeigte in der CS:GO-Liga ESL Pro League eine starke Leistung. (Archivbild). Foto: Helena Kristiansson/ESL Gaming/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Astralis und Liquid kassierten nur jeweils eine Niederlage, das dänische Team bekam mit dem klaren 2:0-Sieg im direkten Duell jedoch Vorrang.

Auch Virtus.pro sicherte sich einen Platz in den Playoffs.

Astralis und Liquid kassierten nur jeweils eine Niederlage, das dänische Team bekam mit dem klaren 2:0-Sieg im direkten Duell jedoch Vorrang. Bei beiden Teams zeigt die Formkurve damit wieder nach oben.

Virtus.pro hatte Astralis bei der IEM Katowice noch überraschend aus dem Turnier geworfen, in der ESL Pro League reichte es nun nicht zu einem Sieg. Mit Rang Drei steht das russische Team aber sicher in den Playoffs und etabliert sich weiter in der CS:GO-Weltspitze.

Eine überraschend gute Leistung zeigte auch Team Endpoint. Die Briten belegen in der inoffiziellen Weltrangliste von «HLTV.org» nur Rang 30, besiegten aber mit Fnatic und Evil Geniuses zwei höher platzierte Teams. Die Playoffs verpasste Endpoint am Ende allerdings trotzdem.

Evil Geniuses um Neuzugang Owen «oBo» Schlatter fand genauso wie die Schweden von Fnatic nicht rechtzeitig in Form. Zwar schlug EG am ersten Spieltag sogar Astralis, blieb danach aber komplett sieglos. Für Fnatic blieb das Spiel gegen EG der einzige Sieg.

Mehr zum Thema:

Liga Playoffs