Bereits jeder Dritte bezahlt heute seine Waren an Self-Checkout-Kassen. Nau wollte wissen, warum die Einscann-Automaten so beliebt sind.
Nau fragt Passanten, ob und warum sie das Self-Checkout in den Supermärkten benutzen. - Nau

Das Wichtigste in Kürze

  • Jeder Dritte Schweizer bezahlt am Self-Checkout-Automat.
  • Viele erhoffen sich dadurch eine Zeitersparnis, wie die Nau-Umfrage zeigt.

Self-Checkout ist im Trend. Bereits jeder Dritte scannt seine Einkäufe selber ein. Wir wollten wissen, ob und warum Self-Checkout-Kassen benutzt werden. Und gingen auf die Strasse.

Der Hauptgrund liegt auf der Hand: Viele wollen damit Zeit sparen. So wie Fatima Berger (17): «Es ist praktischer und geht schneller. Man muss weniger lang anstehen.»

Sind Kassen-Roboter ein Ding für Junge? Falsch! Auch Erika Hartmann (74) findet Self-Checkouts gut: «Es ist nicht schwierig und man muss nicht anstehen.» Fügt aber an: «Ich gehe wegen dem Fräulein an die Kasse.»

Aus Solidarität an Kasse

Auch Ruedi Mistler (64) geht gerne an die bedienten Kassen: «Ich gehe selten zum Self-Checkout. Man kann in der Migros nur mit Karte zahlen und nicht mit Bargeld. Ich denke auch an die Mitarbeiter, weil ihre Arbeit eingespart wird.»

Sinkt bei Selfcheckout-Automaten die Hemmschwelle, etwas mitgehen zu landen? Vor der Kamera gibt es ein klares Nein. Stephan Käser (45) sagt: «Höchstens, weil ich etwas zu Scannen vergessen hätte.»

Mehr zum Thema:

Migros