Tierversuche wurden insbesondere in Basel durchgeführt. Deshalb stimmt der Kanton darüber ab, ob spezifische Grundrechte auch für Primaten gelten sollen.
Primaten
Bei eisigen Temperaturen in den USA kamen zahlreiche Affen ums Leben. (Symbolbild) - Community

Das Wichtigste in Kürze

  • Affen in Basel-Stadt sollen zwei Grundrechte erhalten.
  • Der Zoo Basel stemmt sich jedoch gegen die Primaten-Initiative.

Primaten (Affen und Lemuren) sollen Grundrechte erhalten. Dies zumindest möchte die Organisation Sentience Politics mit einer Primaten-Initiative erreichen. Über diese stimmen die Basler am 13. Februar ab.

Im Fokus der Initiative stehen zwei Grundrechte: das Recht auf Leben und das Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit. Dies halten die Initianten auf ihrer Webseite fest.

Dabei geht es um Affen, die im Besitz des Kantons Basel-Stadt sind. Dies, obwohl der Kanton über keine verfügt.

Primaten: Tierversuche in Basel

Dass die Abstimmung trotzdem in Basel stattfindet, wird mit den Tierversuchen begründet, die insbesondere in Basel stattgefunden haben. Unterstützt wird die Organisation von Tierschutzorganisationen sowie der linken Basler Partei.

Primaten
Das Schimpansenmädchen mit dem Namen Ponima liegt in den Armen seiner Mutter. Primaten in Basel sollen bald Grundrechte erhalten. - Zoo Basel

Demgegenüber spricht sich der Zoo Basel gegen die Initiative aus. Dies mit der Erklärung, dass zusätzliche Grundrechte nichts zum Schutz und Wohlergehen der Primaten beitragen würden. Dies hält der Zolli in einer Medienmitteilung fest. Auch Roche und Novartis sind Teil des Nein-Komitees.

Mehr zum Thema:

Abstimmung Zoo Basel Novartis Affen Roche