Die USA wollen ihr Konsulat für Palästinenser in Jerusalem wiederöffnen.
Blinken (links) mit Palästinenserpräsident Abbas
Blinken (links) mit Palästinenserpräsident Abbas - POOL/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Trump hatte Konsulat 2019 geschlossen.

Er habe dies sowohl dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu als auch Palästinenserpräsident Mahmud Abbas mitgeteilt, sagte US-Aussenminister Antony Blinken am Dienstag bei einem Besuch in Ramallah im Westjordanland. Er stellte den Palästinensern zudem Hilfen in Höhe von 75 Millionen Dollar (61 Millionen Euro) in Aussicht.

Das Konsulat in Jerusalem hatte seit dem Friedensabkommen von Oslo in den 90er Jahren als US-Vertretung für die Palästinenser gedient. Es wurde im März 2019 unter dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump trotz scharfer internationaler Kritik geschlossen und in die US-Botschaft eingegliedert. Trump hatte zuvor die Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt.

Mehr zum Thema:

Benjamin Netanjahu Westjordanland Regierungschef Donald Trump Mahmud Abbas Dollar