Die USA verhängen wegen des Vorwurfs von Menschenrechtsverletzungen Sanktionen gegen den Leiter eines Migrantenlagers in Libyen. Unter der faktischen Leitung des libyschen Staatsangehörigen würden in dem Lager in Sawija grausame Übergriffe gegen Migranten verübt - darunter Tötungen, sexuelle Gewalt und Schläge, teilte das US-Aussenministerium am Dienstag mit. Menschen, die auf der Suche nach einem besserem Leben durch Libyen reisten, würden misshandelt und ausgebeutet.
Migranten in Libyen
Migranten in Libyen - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • «Wir werden weiterhin mit der internationalen Gemeinschaft zusammenarbeiten und alle uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, um die Opfer zu unterstützen und die an Menschenrechtsverletzungen Beteiligten zu ermitteln», teilte das Aussenministerium mit.

Menschenrechtsorganisationen beklagen regelmässig die schlimmen Zustände in den Migrantenlagern in Libyen. Das Land ist eines der wichtigsten Transitländer für Migranten auf dem Weg nach Europa.

Mehr zum Thema:

Gewalt