Die USA und China wollen am Mittwoch ein Spitzentreffen in Zürich abhalten. Dies inmitten von angespannten Beziehungen zwischen den Ländern.
Nationaler Sicherheitsberater Sullivan
Nationaler Sicherheitsberater Sullivan - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • China und die USA treffen sich am Mittwoch in Zürich.
  • Die Beratungen dienen demnach einer Fortsetzung des Austausches zwischen beiden Ländern.

Die USA und China halten am Mittwoch inmitten angespannter Beziehungen ein Spitzentreffen in der Schweiz ab. In Zürich werden sich der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, und der chinesische Spitzendiplomat Yang Jiechi treffen, wie das Weisse Haus am Dienstag mitteilte.

Die Beratungen dienen demnach einer Fortsetzung des Austausches zwischen beiden Ländern nach einem Telefonat von Biden mit Chinas Staatschef Xi Jinping im September über einen «verantwortungsvollen» Wettbewerb.

Yang Jiechi
Chinas Aussenminister Yang Jiechi.
Taliban
Joe Biden erwartet kommende Woche die Regierungs-Chefs aus Japan, Australien und Indien.

Nach dem Treffen in Zürich reist Sullivan nach Brüssel und Paris weiter. Yan ist der höchste Verantwortliche der Kommunistischen Partei Chinas für die Aussenpolitik.

Die Beziehungen zwischen den USA und China sind schon seit Jahren höchst angespannt. Die Biden-Regierung sieht das wirtschaftlich und militärisch aufstrebende China als grösste geopolitische Herausforderung an. Die beiden grössten Volkswirtschaften der Welt sind unter anderem in einen Handelsstreit verstrickt. Zuletzt kritisierten die USA zudem mit scharfen Worten das wiederholte Eindringen chinesischer Kampfflugzeuge in den Verteidigungsluftraum von Taiwan.

Mehr zum Thema:

Xi Jinping Joe Biden Regierung