Im Prozess gegen den französischen Ex-Präsidenten Nicolas Sarkozy wegen mutmasslich illegaler Wahlkampffinanzierung wird am Donnerstag (ab 10.00 Uhr) das Urteil erwartet.
Archivfoto von Nicolas Sarkozy bei seiner Ankunft im Gericht.
Archivfoto von Nicolas Sarkozy bei seiner Ankunft im Gericht. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Sarkozys Wahlkampf soll 2012 mehr als 40 Millionen Euro gekostet haben und damit knapp doppelt so viel wie erlaubt..

Die Staatsanwaltschaft hatte ein Jahr Haft gefordert, davon sechs Monate auf Bewährung. Sarkozys Anwälte plädierten auf Freispruch.

Sarkozys Wahlkampf soll 2012 mehr als 40 Millionen Euro gekostet haben und damit knapp doppelt so viel wie erlaubt. Nach Ansicht der Ermittler wurde dies durch falsche Rechnungen der Eventfirma Bygmalion verheimlicht. Sarkozy hatte die Vorwürfe zurückgewiesen und erklärt, dass Bygmalion sich an seinem Wahlkampf bereichert habe. Der Ex-Präsident war im März bereits zu einer Haftstrafe wegen Bestechung verurteilt worden. Dagegen legte er Berufung ein.

Mehr zum Thema:

Nicolas Sarkozy Freispruch Wahlkampf Haft Euro