Zwei Tage nach der Flucht von sechs palästinensischen Häftlingen aus einem israelischen Hochsicherheitsgefängnis haben israelische Soldaten Angehörige der Geflohenen festgenommen.
Israelische Soldaten suchen geflohene Palästinenser
Israelische Soldaten suchen geflohene Palästinenser - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Aktivisten: Mindestens sechs Menschen in Gewahrsam.

Wie der Club der palästinensischen Gefangenen am Mittwoch mitteilte, seien mindestens sechs Menschen im von Israel besetzten Westjordanland in Gewahrsam genommen worden. Die israelische Armee bestätigte «mehrere Festnahmen in der Nacht», gab aber keine weiteren Einzelheiten bekannt.

Unter den nun Festgenommenen befinden sich laut der palästinensischen Gefangenenorganisation zwei Brüder von Mahmud Ardah, der den Ausbruch lokalen Medien zufolge geplant hatte. Ausserdem nahm die israelische Armee vier weitere Menschen in Gewahrsam, darunter zwei Brüder eines weiteren Geflohenen und den Vater eines dritten. Die drei entkommenen Häftlinge, deren Angehörige festgenommen wurden, sollen Mitglieder der Gruppe Islamischer Dschihad sein.

Der spektakuläre Ausbruch aus dem Hochsicherheitsgefängnis Gilboa wurde von militanten Palästinenserorganisationen gefeiert. Die Häftlinge waren durch einen selbst gegrabenen Tunnel entkommen. Israel setzt Drohnen, Strassenkontrollpunkte und Soldaten bei der Sucher nach den Gefangenen ein.

Unter den Ausbrechern ist der frühere Anführer der militanten Al-Aksa-Brigaden in Dschenin, Sakaria Subeidi. Er war im Jahr 2019 wegen Terrorvorwürfen festgenommen worden. Die anderen fünf Ausbrecher sassen wegen geplanter oder verübter Angriffe auf Israelis in Haft.

Mehr zum Thema:

Westjordanland Dschihad Vater Schweizer Armee Haft