Der langjährige Berater von Rodrigo Duterte, Christopher Go, zieht sich aus dem Rennen um das Präsidentenamt zurück.
Philippinen-Präsident Duterte
Rodrigo Duterte, Präsident von den Philippinen. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • 2022 wird in den Philippinen der Nachfolger von Rodrigo Duterte gewählt.
  • Dutertes Tochter Sara Duterte-Carpio sich als Kandidatin registrieren lassen.

Der langjährige enge Berater des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte und Kandidat für dessen Nachfolge bei der Wahl 2022, Christopher Go, zieht sich aus dem Rennen um das Präsidentenamt zurück. Er bringe dieses Opfer zum Wohl des Landes und der Einheit der Anhänger, sagte Senator Go am Dienstag. Der 47-Jährige war zunächst Vizepräsidentschaftskandidat der Regierungspartei PDP-Laban gewesen.

Er zog seine Kandidatur zurück, nachdem Dutertes Tochter Sara Duterte-Carpio sich als Kandidatin der Mitte-Rechts-Partei Lakas-CMD registrieren lassen hatte. Go bewarb sich daraufhin selbst für das Präsidentenamt. Er wurde dabei von Duterte unterstützt, der laut Verfassung des südostasiatischen Inselstaats nach seiner sechsjährigen Amtszeit 2022 nicht mehr antreten darf.

Duterte meldete Kandidatur für Senat an

Der 76-jährige Duterte hatte zunächst seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Am 15. November meldete er seine Kandidatur für den Senat an. Er steht international vor allem wegen seines Feldzugs gegen Drogenkriminalität in der Kritik, weil dabei mutmasslich Menschen ermordet wurden.

Zu den Top-Bewerbern für Dutertes Nachfolge im Präsidentenamt gelten unter anderem Ferdinand Marcos Jr., der unter dem Spitznamen Bongbong bekannte Sohn des früheren Diktators Ferdinand Marcos (1917-1989), sowie Vizepräsidentin Leni Robredo und der Bürgermeister von Manila, Francisco Domagoso.

Mehr zum Thema:

Rodrigo Duterte Senat