Nancy Pelosi soll noch heute in Taiwan ankommen. Dies, nachdem China die USA vor diesem Besuch gewarnt und mit «resoluten Massnahmen» gedroht hat.
pelosi
Nancy Pelosis mögliche Taiwan-Reise wird zur Belastungsprobe für die Beziehungen zwischen den USA und China. - J. Scott Applewhite/AP/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mehrfach wurden die USA von China vor einem «gefährlichen» Besuch von Pelosi gewarnt.
  • Im Falle einer Reise nach Taiwan würde China «resolute Massnahmen ergreifen».
  • China lehnt es ab, dass Taiwan offizielle Kontakte zu anderen Ländern pflegt.

China hat die USA auf verschiedenen Kanälen mehrfach vor einem «gefährlichen» Besuch der US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi in Taiwan gewarnt. Aussenamtssprecherin Hua Chunying sagte am Dienstag in Peking: «Wenn die USA weiter auf diesem falschen Weg vorangehen, werden wir energische und resolute Massnahmen ergreifen. Um unsere Souveränität und territoriale Integrität zu sichern.»

Chinas Regierung habe ihren «starken Widerstand» gegen die mögliche Visite Pelosis in Taiwan deutlich gemacht. Die «Provokationen» der USA hätten zur Eskalation der Lage um Taiwan geführt. Die USA trügen die Verantwortung und würden «einen Preis zahlen» für die Untergrabung der Souveränität und Sicherheitsinteressen Chinas.

Peking lehnt offizielle Kontakte zu Taiwan ab

Die Führung in Peking betrachtet Taiwan als Teil der Volksrepublik China. Sie lehnt offizielle Kontakte anderer Länder zur Regierung in Taipeh ab. Eine Visite der Nummer Drei der USA wäre der ranghöchste US-Besuch in Taipeh seit Jahrzehnten.

china
Chinas Präsident Xi Jinping. - AFP/Archiv

Demnach wird die 82-jährige Pelosi im Rahmen ihrer Asienreise am Dienstagabend Ortszeit in Taipeh erwartet. Lokale Medien berichteten, dass sie gegen 22.30 Uhr Ortszeit (16.30 Uhr MESZ) eintreffen könnte.

Wegen der Drohungen aus China hat Taiwans Militär seine Kampfbereitschaft erhöht.

Mehr zum Thema:

Nancy Pelosi Regierung