Aufgrund der Corona-Entwicklung passt der Bundesrat die Liste der Risikoländer an. Die Einreise wird für ungeimpfte Reisende aus verschiedenen Ländern verboten.
Alain Berset
Gesundheitsminister Alain Berset. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bundesrat weitet die Liste der Risikoländer aus.
  • Die Einreise für einen Kurzaufenthalt wird ungeimpften Ausländern untersagt.
  • Das Einreiseformular ist weiterhin Pflicht.

In Übereinstimmung mit den übrigen Schengen-Staaten hat das Staatssekretariat für Migration (SEM) die Risikoliste angepasst. Grund dafür seien die epidemiologischen Entwicklungen in den Ländern.

Die Einreise für einen Kurzaufenthalt aus einem Risikoland wird für ungeimpfte Ausländer untersagt. Zu den betroffenen Nationen gehören Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Brunei, Japan und Serbien, teilt der Bundesrat mit. Diese Regelung betreffe insbesondere Touristen.

Medienkonferenz Alain Berset
Bundesrat Alain Berset spricht während einer Medienkonferenz zum Coronavirus. - Keystone

Einreise für Schweizer immer möglich

Personen mit einem Schweizer Pass oder einer gültigen Aufenthaltsbewilligung dürfen weiterhin jederzeit aus jedem Land in die Schweiz einreisen. Vorweisen müssen jedoch alle ein Einreiseformular und wer nicht geimpft ist, braucht ein negatives Testergebnis.

Corona-Tests
Ungeimpfte müssen bei der Einreise ein negatives Testergebnis vorweisen. - dpa

Weitere Informationen bezüglich der Einreise bietet das Online-Tools «Travelcheck». Dort kann überprüft werden, welche Personen aus welchen Ländern unter welchen Bedingungen in die Schweiz einreisen können.

Mehr zum Thema:

Bundesrat Migration Coronavirus