Das VBS liege völlig falsch, die Kampfjet-Evaluation entsprechend auch: Nach einer von der SP bestellten Studie braucht die Schweiz einen «leichten Kampfjet».
Eine Studie im Auftrag der SP kritisiert die Kampfjet-Evaluation scharf. Es sei nicht klar, von was für einer Bedrohungslage das VBS überhaupt ausgehe. - Nau
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Studie im Auftrag der SP kritisiert die Kampfjet-Evaluation scharf.
  • Es sei nicht klar, von was für einer Bedrohungslage das VBS überhaupt ausgehe.
  • Besser als die derzeit getesteten Modelle sei ein leichter Kampfjet wie der M-346.

Er heisst M-346 und wird vom italienischen Rüstungskonzern Leonardo hergestellt. So einen leichten Kampfjet, der auch als Trainings-Flugzeug genutzt werden kann, wäre wenn schon für die SP akzeptabel. Sie hat bei einem US-Experten einen Bericht bestellt und dieser wird deutlich: «Ich verstehe nicht, für welche Luftwaffe das VBS ein Konzept gemacht hat.»

Harte Kritik am VBS

Das ganze Interview mit Priska Seiler Graf, Nationalrätin SP. - Nau

Das ist starker Tobak, bestätigt SP-Nationalrätin Priska Seiler Graf: «Das ist so. Das beginnt schon beim Bedrohungsszenario, das wir völlig anders sehen und die Experten jetzt auch bestätigen.» Der Experte, Michael Unbehauen, ex-Luftabwehroffizier der US Army mit Auszeichnungen, widerspricht dem VBS vor allem in einem Punkt. Die Bedrohung durch ballistische Raketen, Marschflugkörper und Drohnen sieht er als viel grösser an, Tendenz steigend.

Kampfjet M-346
Der Leonardo M-346, hier in der bewaffneten Version. - leonardocompany.com

Gegen solche Gefahren nützen auch die besten Kampfjets wenig. Kampfjets wie der evaluierte F-35 würden gegen andere Kampfjets etwas nützen. Aber dieses Szenario sei einerseits unwahrscheinlich, sagt Unbehauen: Die Schweiz ist von der Nato umzingelt, die Russen kommen gar nicht durch. Und andererseits: «Dann könnte die Schweiz auch mit 200 F-35 nichts gegen die russische Luftwaffe ausrichten.»

Besser ein leichter Kampfjet wie Leonardo

Michael Unbehauen empfiehlt deshalb: Mehr Investition in Boden-Luft-Abwehr. Für die Luftpolizei-Aufgaben reiche dagegen ein leichter Kampfjet, wie den von der SP «entdeckten» Leonardo M-346. Klar könne auch der F-35 für Luftpolizei eingesetzt werden. Aber das sei wie Pizza-Holen mit dem Lamborghini.

Für Priska Seiler Graf ist deshalb klar: Ja, es braucht Kampfjets, aber eine Zwei-Typen-Strategie und mehr Fokus auf die Boden-Luft-Abwehr. «Die allermeisten Dienste könnte man von einem leichten Kampfjet machen lassen, es braucht dann aber weiterhin den F/A-18». Weil dieser weniger strapaziert wird, könne er länger noch eingesetzt werden. Umgekehrt wäre der Leonardo billiger in der Anschaffung und im Unterhalt.

Kampfjet-Vorlage längst aufgegleist

Das ganze Interview mit Michael Unbehauen, Gründer Acamar Consulting. - Nau

Offiziell ist die Auswahl der Kandidaten längst vorbei: Das VBS hat Offerten eingeholt für fünf Kampfjet-Typen. Vier davon wurden diesen Frühling getestet, der Gripen flog raus, weil erst ein Prototyp vorhanden war. Im Rennen sind damit noch: Eurofighter, F-35 von Lockheed Martin, F/A-18 Super Hornet von Boeing und die französische Dassault Rafale.

Allein schon aus Zeitgründen will das VBS die Übung jetzt durchziehen. Doch die SP kritisiert nicht nur, dass die falschen Typen evaluiert würden. Sondern dass die Kampfjet-Vorlage «im Schnellzugtempo durchs Parlament gepeitscht» werde. In der Sicherheitskommission habe Kommissionspräsident Werner Salzmann (SVP) nicht einmal Anhörungen mit Experten zugelassen.

F-35 Lightning Kampfjet
Der F-35 Lightning II ist ein Kampfjet der neusten Generation, natürlich mit Tarnkappe. Er kann alles, aber dafür nichts besonders gut. Sein Preis soll sinken.
F/A-18 Super Hornet
Die F/A-18 Super Hornet ist das Nachfolgemodell des derzeit im Einsatz stehenden F/A-18 Hornet. Nur grösser.
Dassault Rafale Kampfjet
Eine Dassault Rafale der französischen Luftwaffe vollführt Kunststücke bei der Flugshow in Sion 2017.
Eurofighter Typhoon Kampfjet
De Eurofighter Typhoon, ein Gemeinschaftsprojekt von Deutschland, Italien, Spanien und Grossbritannien. Sehr wendig, sehr schnell, viel Nutzlast und eher teuer.

Mehr zum Thema:

Priska Seiler Graf Werner Salzmann Lamborghini Parlament Luftwaffe Dassault Boeing Studie NATO VBS SP