Weihnachtszeit ist Spendenzeit. Für SVP-Nationalrat Erich Hess ist dabei wichtig, dass die Spendengelder innerhalb der Landesgrenzen bleibt. Ins Ausland zahle man bereits genug.
Erich Hess
Für SVP-Nationalrat Erich Hess aus Bern ist klar: Nur wer Böses will, verhüllt sich. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • SVP-Nationalrat Erich Hess fordert via Social Media, keine Hilfsorganisationen mehr zu unterstützen, die Projekte im Ausland haben.
  • Schweizer würden bereits genug Geld ins Ausland transferieren.

Weihnachtszeit ist die Zeit der Barmherzigkeit. Doch diese sollte gemäss SVP-Nationalrat Erich Hess ihre Grenzen, beziehungsweise Landesgrenzen haben.

Auf Twitter animiert er seine Follower, keine Spenden mehr zu zahlen, die ins Ausland fliessen. Hess fordert in Video: «Zahlen Sie dort keinen Franken mehr ein! Sie zahlen bereits über die Steuern viel zu viel ins Ausland.»

Die 3,5 Milliarden Franken an jährlicher Entwicklungshilfe, sowie die «unsäglichen Ostmilliarden», seien bereits genug.

Zu Weihnachten wünscht sich halt jeder was anderes.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

EntwicklungshilfeNationalratWeihnachten