Simonetta Sommaruga hat sich «kürzlich» gegen das Coronavirus impfen lassen. Nun dürften alle Mitglieder des Bundesrats eine Dosis verabreicht bekommen haben.
Simonetta Sommaruga
Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat sich laut Verkehrsdepartement kürzlich impfen lassen. (Archivbild) - sda

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Uvek bestätigt, das Simonetta Sommaruga gegen das Coronavirus geimpft ist.
  • Die 60-jährige Bundesrätin liess zunächst den Risikogruppen den Vorrang.

Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Der Impfstoff wurde dem 60-jährigen Mitglied der Landesregierung gemäss dem Verkehrsdepartement «kürzlich» verabreicht.

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA einen entsprechenden Bericht der «SonntagsZeitung».

Simonetta Sommaruga liess Risikogruppen Vorrang

Die Bundesrätin habe Wert darauf gelegt, dass zunächst die Risikogruppen die Möglichkeit hätten, sich impfen zu lassen, hiess es beim Uvek. Das sei in ihrem Kanton inzwischen der Fall, wo die Termine nun breiter vergeben würden. Sommaruga habe schon im Dezember klargemacht, dass sie sich impfen lassen werde.

sicherheitslücke arbeitszeit bundesrat
Eine Impfung wird verabreicht. - dpa

Sommaruga ist nicht das erste Mitglied der Landesregierung, das sich gegen das Coronavirus impfen liess. Die Impfaktion der Bundesrätinnen und Bundesräte hatte bereits Mitte Januar begonnen.

Laut der Bundeskanzlei (BK) lassen sich nach und nach alle Mitglieder des Gremiums impfen. Es sei Sache der einzelnen Mitglieder des Bundesrates, über den Stand ihrer Impfung zu informieren, hiess es. Laut «SonntagsZeitung» dürften inzwischen alle Mitglieder des Bundesrats geimpft worden sein.

Mehr zum Thema:

Energie Umwelt Simonetta Sommaruga Coronavirus