Der Nationalrat hat zwei neue Mitglieder. Benjamin Fischer (SVP/ZH) und Raphaël Mahaim (Grüne/VD) haben den Amtseid respektive das Amtsgelübde abgelegt.
Mahaim Fischer Nationalrat
Die neuen Nationalräte Raphaël Mahaim (Grüne) und Benjamin Fischer (SVP). - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Montag legten zwei neue Nationalräte den Amtseid respektive das Amtsgelübde ab.
  • Der 30-jährige Benjamin Fischer (SVP/ZH) ersetzt Hans-Ueli Vogt.
  • Der 38-jährige Raphaël Mahaim (Grüne/VD) übernimmt den Sitz von Daniel Brélaz.

Benjamin Fischer (SVP/ZH) und Raphaël Mahaim (Grüne/VD) haben am Montag den Amtseid respektive das Amtsgelübe für den Nationalrat abgelegt.

Der 30-jährige Fischer politisiert seit Mai 2015 für die SVP im Zürcher Kantonsrat. Der Betriebsökonom steht zudem der Kantonalpartei als Präsident vor. Im Nationalrat ersetzt er Hans-Ueli Vogt, der Ende 2021 zurücktrat. Vogt war sechs Jahre lang Nationalrat.

Der 38-jährige Waadtländer Grüne Mahaim begann seine politische Karriere früh. Bereits als 23-Jähriger wurde er in den Grossen Rat des Kantons Waadt gewählt. Der promovierte Jurist und Anwalt hat mehrere Bücher zu Umweltthemen geschrieben.

Mahaim ist Nachfolger von Daniel Brélaz, der 1979 als erster Grüner in den Nationalrat gewählt worden war. Damit war Brélaz auch der erste grüne Parlamentarier Europas. 1989 schied er nach der Wahl in den Lausanner Stadtrat aus dem nationalen Parlament aus. Jedoch kehrte er von 2007 bis 2011 und ab 2015 wieder zurück.

Mehr zum Thema:

Parlament Nationalrat SVP Grüne