Andrea Gmür-Schönenberger tritt nach gut einem Jahr zurück. Sie war die Fraktionschefin der Partei «Die Mitte».
Andrea Gmür
Nach gut einem Jahr ist schon wieder Schluss: Die Luzerner Ständerätin Andrea Gmür-Schönenberger tritt als Präsidentin der Mitte-Fraktion zurück. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Das Wichtigste in Kürze

  • Andrea Gmür-Schönenberger tritt zurück.
  • Sie war die Präsidentin der Mitte-Fraktion im Bundeshaus.
  • In Zukunft wird sie sich auf ihre Aufgabe als Ständerätin konzentrieren.

Nach nur gut einem Jahr tritt die Luzerner Ständerätin Andrea Gmür-Schönenberger als Präsidentin der Mitte-Fraktion im Bundeshaus zurück. Sie wolle sich künftig auf ihre Aufgabe als Ständerätin konzentrieren, heisst es in einer Mitteilung.

Gmür-Schönenberger hatte Anfang 2020 die Nachfolge von Ständerat Filippo Lombardi (CVP/TI) angetreten. Dieser hatte die Wiederwahl bei den eidgenössischen Wahlen 2019 verpasst hatte. Zur Mitte-Fraktion gehören neben der CVP- auch die BDP- und die EVP-Vertreter im Parlament.

Mehr zum Thema:

Die Mitte Filippo Lombardi BDP Parlament EVP Wahlen 2019 Ständerat Andrea Gmür