Der erste Trailer zur neuen «Westworld»-Staffel ist erschienen. Dieser gewährt einen Blick auf die namhaften Rückkehrer. In den USA kommt Staffel 4 am 26. Juni.
Der Trailer zur 4. Staffel von Westworld.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die vierte Staffel von «Westworld» wird am 26. Juni in den USA erscheinen.
  • In den neusten Episoden sind die bisherigen Schauspieler zu sehen.
  • Thematisiert wird die Frage von der Koexistenz zwischen Menschen und Maschinen.

Am 26. Juni ist es so weit: Die erste Folge der neuen vierten Staffel von «Westworld» erscheint in den USA. In einem atmosphärischen und gewohnt auf Hochglanz polierten Trailer hat HBO den Starttermin enthüllt.

Ob das auch für die Schweiz der Fall sein wird, ist noch nicht klar. Staffel drei der Sci-Fi-Serie kam im Jahr 2020 via Sky in die Schweiz. Dies mit einer Verzögerung von rund zwei Wochen nach US-Release.

«Westworld»: Der sagenhafte Cast kehrt zurück

Lust auf eine erneute Reise in die nicht allzu weit entfernte Zukunftsdystopie macht der über zwei Minuten lange Trailer allemal. Und das, obwohl während des gesamten Clips kein einziges Wort gesprochen wird. Stattdessen deutet er einmal mehr die Fragestellung an, ob Menschen und Maschinen friedlich koexistieren können.

westworld
Die Hauptdarstellerin Evan Rachel Wood bei der Premiere der dritten Staffel von «Westworld» am 5. März 2020 in Los Angeles. - Keystone

Die meisten der namhaften Stars der Serie tauchen schon im neuen Trailer wieder auf. So sind neben Hauptdarstellerin Evan Rachel Wood (34) auch wieder Ed Harris (71) und Jeffrey Wright (56) am Start. Ebenfalls dabei sind Thandiwe Newton (49), Aaron Paul (42) und Tessa Thompson (38).

Sci-Fi-Horror der 70er weitergesponnen

«Westworld» von Christopher Nolans (51) Bruder Jonathan Nolan (45) und dessen Frau Lisa Joy (44) feierte im Jahr 2016 Premiere. Es handelt sich dabei um einen Weiterdreh des gleichnamigen Films von Michael Crichton von 1973. Darin spielen die Roboter eines Western-Freizeitparks nach einer Fehlfunktion verrückt und fangen an, Jagd auf die Besucher zu machen.

Die Serie ergänzt diesen Horror-Aspekt um eine philosophische Note. Sie stellt die existenzialistische Frage, ab wann künstliche Intelligenz ein Recht auf Leben hat. Die ersten beiden Staffeln umfassten noch zehn Episoden und spielten vornehmlich im «Westworld»-Freizeitpark.

Seit Staffel drei sind die von Menschen nicht zu unterscheidenden Roboter in die Zivilisation entkommen. Wie Season drei wird auch die vierte aus acht Folgen bestehen.

Mehr zum Thema:

Maschinen Jagd HBO Trailer