Die Darstellerin hat das Auftragen von Make-up als ihre «fantastische Kriegsbemalung» bezeichnet.
Selma Blair
Selma Blair - Bang

Selma Blair hat das Auftragen von Make-up als ihre «fantastische Kriegsbemalung» bezeichnet. Die 'Eiskalte Engel'-Darstellerin enthüllte, das sie bereits vor ihrer Diagnose mit Multiple-Sklerose im Jahr 2018 fand, dass Schminke wie eine «Superkraft» sei, mit der sie sich verwandeln könne. Selma erklärte in einem Interview für die Mai-Ausgabe des 'Town & Country'-Magazins, für die sie der Cover-Star des kommenden Monats ist: “Ich wurde seit dem Beginn meiner schauspielerischen Karriere von einigen der berühmtesten Make-up-Künstlern beeinflusst und habe mich durch ihr Make-up so verwandelt gefühlt, dass ich wirklich zu einer anderen Person wurde. Für mich war das eine Superkraft und das meine ich auch so. Make-up ist für mich nichts Unbedeutendes. Wenn irgendetwas in meinem Leben eine messbare Auswirkung erzeugt — sogar vor meiner Diagnose oder Herausforderungen— ist das meine fantastische Kriegsbemalung.”

Die MS-Erkrankung der 48-jährigen Schauspielerin beeinflusst auch ihre Sprechweise. Jedoch verriet die Schönheit, dass es ihr egal sei, wie das von ihr Gesprochene herüberkommt, solange sie ihre Worte mit «Chanel-Lipgloss geschminkten Lippen» ausspricht.

Mehr zum Thema:

Schauspieler Chanel Krieg