Roland Emmerich verschlägt es in die Welt des Gladiatorenkampfs. Sein neues Projekt «Those About To Die» wird er als Serie inszenieren.
roland emmerich
Roland Emmerich wagt sich ins Serienfach. - Bang
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Roland Emmerich versucht sich als Serienregisseur.
  • Für den Streaminganbieter Peacock dreht er «Those About To Die».
  • Das Historiendrama dreht sich um die martialische Welt des Gladiatorenkampfs.

Hollywood-Filmemacher Roland Emmerich (66), als «schwäbischer Spielberg» vor allem für seine Desasterstreifen weltberühmt, geht unter die Serienregisseure. Das gaben die Produktionsfirma High End Productions und US-Streaminganbieter Peacock nun bekannt.

Die geplante Serie wird auf den Namen «Those About To Die» hören und scheint wie für Emmerich gemacht: als monumental angelegtes Historiendrama wird sie sich zentral um die martialische Welt des Gladiatorenkampfs im antiken Rom drehen.

«Welt aus Blut, Schweiss und Tränen»

Der Regisseur brennt bereits darauf, «diese Welt aus Blut, Schweiss und Tränen ins Fernsehen zu bringen». Auf nervenaufreibende Actionsequenzen der Marke Emmerich werden sich interessierte Serienfans also definitiv einstellen dürfen.

roland emmerich
Der Regisseur Roland Emmerich hat mit «Independence Day» Filmgeschichte geschrieben. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa - dpa-infocom GmbH

Doch auch abseits des Kolosseums soll sich «Those About To Die» abspielen und die römische Politik sowie die Gesellschaft beleuchten. Als Vorlage, um dies so authentisch wie möglich zu tun, dient das gleichnamige Sachbuch von Autor Daniel Mannix. Klingt im ersten Moment nach einer Mischung aus Ridley Scotts (84) «Gladiator» und der blutigen Serie «Spartacus».

Auch Oliver Berben ist an Bord

Neben Roland Emmerich wird unter anderem auch Oliver Berben (50) als ausführender Produzent der Serie fungieren. Der verspricht, eine «aussergewöhnliche Geschichte und eine Perspektive, wie wir sie so noch nie gesehen haben».

«Im Kern ist dies ein Sportepos, das von starken und diversen Charakteren angeführt wird, die Wege zu Ruhm, Abstürze und das Bedürfnis, zu etwas Grösserem als sich selbst zu gehören, erkunden», ergänzt Emmerich.

mel gibson
Immernoch gut in Form: Mel Gibson. - imago images/PanoramiC

Das Skript zu «Those About To Die» stammt vom Oscar-nominierten Drehbuchautor Robert Rodat. Mit Rodat hatte Emmerich bereits für ein anderes Historiendrama zusammengearbeitet hat: Sein Streifen «Der Patriot» von 2000, in dem sich Mel Gibson (66) unfreiwillig zwischen den Fronten des US-amerikanischen Unabhängigkeitskrieges wiederfand.

Nicht der erste Serien-Ausflug

Emmerich ersann gemeinsam mit Dean Devlin (59) vor rund 25 Jahren die kurzlebige Serie «The Visitor». Die Serie mit John Corbett (61) in der Hauptrolle wurde 1998 nach nur einer Staffel wieder eingestellt. Für die Regie zeichnete er damals und im Gegensatz zu «Those About To Die» jedoch nicht verantwortlich.

roland emmerich
Ed Skrein und Roland Emmerich stellen «Midway - Für die Freiheit» in München vor. Foto: dpa - dpa-infocom GmbH

Wann sein neues Projekt anlaufen soll, ist bislang noch nicht mitgeteilt worden. Die US-amerikanische Branchenseite «Deadline» berichtet jedoch davon, dass die Produktion im ersten Quartal des kommenden Jahres starten soll. Auch einen angeblichen Budgetrahmen will die Seite in Erfahrung gebracht haben. Man plane, sich Emmerichs Gladiatoren-Epos rund 140 Millionen US-Dollar kosten zu lassen.

Mehr zum Thema:

Mel Gibson Hollywood Dollar