Prinzessin Kate kämpft gegen den Krebs. Am Wochenende zeigte sie sich bei Charles' Geburtstagsparade. Doch Kate ist offensichtlich noch ziemlich geschwächt.
William Prinzessin Kate
Gemeinsam nahmen Prinz William und Prinzessin Kate an der «Trooping the Colour»-Zeremonie zu Ehren von König Charles' Geburtstag teil. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Prinzessin Kate hat Krebs.
  • Seit Monaten zeigte sie sich erstmals wieder bei einem offiziellen Termin.
  • Doch sie ist noch immer ziemlich schwach.
Ad

Gute Miene zu bösem Spiel ...

Prinzessin Kate (42) absolvierte am Samstag ihren ersten öffentlichen Termin seit der Bekanntgabe ihrer Krebserkrankung. Sie nahm an der jährlichen «Trooping the Colour»-Militärparade in London teil. Und dabei zeigte sie eine beeindruckende Stärke.

Prinzessin Kate befindet sich zurzeit in Chemotherapie. Trotzdem entschied sie sich kurzfristig dazu, an der Zeremonie für König Charles III. (75) teilzunehmen.

kate
Prinzessin Kate zeigt sich erstmals seit ihrer Krebserkrankung in der Öffentlichkeit.
kate
Vor dem Auftritt auf dem Balkon winkte sie aus der Kutsche.
Britain Trooping the Color
Nicht alle Fans sind jedoch überzeugt, dass ihr Lächeln echt ist.

In einem eleganten Kleid grüsste Prinz Williams (41) Frau lächelnd Tausende Royal-Fans aus einer königlichen Kutsche. Ein Anblick, den viele vermisst haben.

Auch wenn Prinzessin Kate stark wirkte, war es offensichtlich, dass die ohnehin schlanke Prinzessin noch dünner geworden ist. Dennoch hielt sie tapfer durch und genoss das Fest mit ihren Kindern George (10), Charlotte (8) und Louis (6).

Hast du den Auftritt von Prinzessin Kate am Wochenende verfolgt?

Prinzessin Kate: Moment der Schwäche

Während des traditionellen Familientreffens auf dem Balkon des Buckingham-Palastes wurde jedoch eines schnell klar. Die stundenlange Zeremonie hinterliess ihre Spuren.

Williams Frau musste sich setzen – ein ungewöhnlicher Anblick während einer Parade.

Prinzessin Kate
Prinzessin Kate musste sich während der Parade hinsetzten und ausruhen. - Screenshot Sky

«Dieser Moment hat viele im Palast überrascht. Normalerweise wird die Parade nämlich im Stehen verfolgt», so ein Insider laut «Bild».

«Dass sich ein Mitglied der königlichen Familie während der Parade hinsetzt, ist eigentlich gegen die royalen Regeln.»

Aber niemand machte Prinzessin Kate natürlich einen Vorwurf. Im Gegenteil: Alle waren froh, dass sie trotz ihrer Erkrankung an dem anstrengenden Termin teilnahm.

Ein Tag des Triumphs trotz Schwierigkeiten

Am Vorabend hatte Prinzessin Kate ihre Teilnahme bestätigt. Und in einer bewegenden Erklärung mitgeteilt, dass sie gute Fortschritte im Kampf gegen den Krebs macht.

«Aber wie jeder weiss, der sich einer Chemotherapie unterzieht, gibt es gute und schlechte Tage», sagte sie.

Prinzessin
Prinzessin Kate kündigt ihre Rückkehr an. - keystone

Trotz eines schwachen Moments war Kates erster Auftritt seit ihrer Diagnose definitiv ein guter Tag. Ein Zeichen ihres unerschütterlichen Willens und ihrer Stärke inmitten des Kampfes gegen eine schwere Krankheit.

Meghan Markle nutzte Kates Comeback aus

Während Kate übrigens zusammen mit der Königsfamilie auf dem Balkon des Palasts strahlte, schmiedete Meghan Markle (42) den Gegenschlag.

Sie wollte anscheinend auch ein bisschen vom Aufmerksamkeitskuchen abbekommen. Die Frau von Prinz Harry (39) ist bekanntlich gar nicht gut auf Kate zu sprechen.

Nur wenige Stunden vor Kates Auftritt wurden die neuen Lifestyle-Lebensmittel von Meghan Markle bekannt.

Meghan Markle lancierte ihre eigene Luxusmarke. - Instagram / @americanrivieraorchard

Wir erinnern uns: Im März verkündete Meghan Markle, dass sie nun eine neue Lifestyle-Marke ins Leben gerufen hat.

Mit «American Riviera Orchard» hatte Harrys Frau eigentlich viel vor. Ausser ein paar verschickten Marmeladengläser an einen engen Freundes- und Geschäftskreis hörte man bislang noch nicht viel.

Seit dem Wochenende gibt es von der Ex-Darstellerin zwei weitere Produkte. Neben Himbeermarmelade kann man bei «American Riviera Orchard» nun auch Hundekekse kaufen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Meghan MarkleKing CharlesLebensmittelPrinz HarryKrebs