Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj meldete sich an der Grammy-Verleihung mit einer eindringlichen Botschaft zu Wort.
Selenskyj-Botschaft Grammy Awards
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist per Video-Botschaft bei der 64. jährlichen Grammy-Verleihung in Las Vegas zu sehen. C - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Wolodymyr Selenskyj wurde bei den Grammys zugeschaltet.
  • Der Präsident sprach den US-Bürgern ins Gewissen und bittet um Hilfe.

Seit mehr als einem Monat tobt bereits der Ukraine-Krieg. Bilder von Massakern und Zerstörung machen in den Medien die Runde.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj (44) meldet sich derzeit bei der Verleihung der US-Musikpreise Grammys zu Wort.

«Was könnte gegenteiliger zu Musik sein als Krieg?», sagte Selenskyj bei der live im US-Fernsehen übertragenen Veranstaltung in Las Vegas per Video-Botschaft. «Füllt die Stille mit eurer Musik», bat Selenskyj. «Unterstützt uns auf jegliche Art und Weise, die euch möglich ist.» 

Er träume davon, dass die Menschen wieder frei leben könnten - «so frei, wie ihr auf der Grammy-Bühne». Danach sang US-Sänger John Legend (43) gemeinsam mit ukrainischen Musikerinnen einen der Ukraine gewidmeten Song.

grammys
Die ukrainische Sängerin Mika Newton und John Legend treten bei den Grammys auf. - keystone

Bereits im Vorfeld der Oscar-Gala am vorherigen Wochenende hatten Stars gefordert, dass Selenskyj zugeschaltet werden wird. Daraus war jedoch nichts geworden.

Mehr zum Thema:

Ukraine Krieg John Legend Krieg Grammys Grammy Gala Promis