Auch für Jazz-Star Norah Jones war die letzte Weihnacht nicht einfach. Die Sehnsucht nach einem perfekten Fest inspirierte sie für «I Dream of Christmas».
norah jones
Die Jazzmusikerin Norah Jones bei einem Konzert. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Norah Jones hat ihr erstes Weihnachtsalbum veröffentlicht.
  • Auf der Platte sind nebst Klassikern auch eigene Lieder zu hören.
  • Die Lieder hatte sie bereits im April aufgenommen.

Norah Jones erstes Weihnachtsalbum erschien diesen Oktober. Inspiriert dazu war sie aber bereits im Januar. Sie wollte nach ihrem letzten, melancholischen Album etwas «spritzigeres» machen. Die Jazz-Musikerin hat für ihre Lieder, wie«Come Away with Me», bereits mehrere Grammys gewonnen.

Die Weihnachts-Idee machte Norah Jones anfangs etwas unsicher, wie sie im Interview mit der «Berner Zeitung» verriet: «Ich war mir gar nicht so sicher, ob ich überhaupt Weihnachtssongs schreiben kann». Wenn nicht, hätte sie – wie die meisten – nur Klassiker eingespielt.

Sie wollte das Album unbedingt auf Vinyl herausbringen – deshalb brauchte es eine lange Vorlaufzeit. Die Songs haben sie im April eingespielt. Es sind nicht nur Klassiker auf der Platte, sondern auch eigene Songs.

Norah Jones Sehnsucht nach Weihnachten

In «Christmas Glow» geht es um das Sehen nach dem perfekten Fest. Inspiriert war es durch Norah Jones eigene Situation: Die Sängerin lebt in New York. Und auch sie konnte letztes Jahr nicht mit Freunden und Verwandten feiern.

I Dream of Christmas von Norah Jones

Auf dem Album ist auch ein absoluter Klassiker zu hören: «White Christmas» von Bing Crosby. Dem Song habe sie eine eigene Jazz-Note verpasst.

Mehr zum Thema:

Weihnachten Grammys