Der Kölner Musiker hat noch einmal Glück gehabt, zieht daraus aber eine Lehre. Ein Riss in seiner Halsschlagader wurde rechtzeitig entdeckt.
Henning Krautmacher wirbt dafür, rechtzeitig zum Arzt zu gehen. Foto: Christophe Gateau/dpa
Henning Krautmacher wirbt dafür, rechtzeitig zum Arzt zu gehen. Foto: Christophe Gateau/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Höhner-Sänger Henning Krautmacher hatte nach eigenen Angaben vor zwei Wochen einen Riss in der Halsschlagader.

Seine dringende Bitte an seine Mitmenschen ist jetzt: «Passt auf euch auf, hört in euch rein - und geht lieber einmal zuviel zum Arzt als zu wenig!»

Im «Kölner Stadt-Anzeiger» (Mittwoch) erzählte der 64-Jährige, dass er die Symptome zunächst auf die leichte Schulter genommen habe. Seine Kopfschmerzen und ein hängendes Augenlid habe er sich mit seiner Frühjahrs-Pollenallergie erklärt. Irgendwann ging er dann aber doch zum Arzt, und der machte ein MRT.

Der Radiologin sei dann etwas an seiner Halsschlagader aufgefallen. Wenn man sich mit solchen Dingen nicht auskenne, sei die Gefahr, dass man es ignoriere, und dann drohe ein Schlaganfall: «Dann passiert es auf einmal - dann geht das Licht aus.»

Mehr zum Thema:

Musiker Arzt