Der Foo Fighters-Sänger Dave Grohl hat die Nase voll von der Corona-Pandemie. Sein grösster Wunsch ist ein Live-Bühnencomeback mit seiner Band.
Dave Grohl
Der Sänger Dave Grohl. - Bang

Dave Grohl träumt von einer Rückkehr auf die Bühne. Die Coronavirus-Pandemie legte sämtliche Live-Konzertpläne der Foo Fighters auf Eis. Der Frontmann hofft, dass die Rockband im nächsten Jahr wieder Vollgas auf der Bühne geben kann.

«Ich vermisse jede Person, ich vermisse jeden Ort. Ich stelle mir vor, dass wir auf eine grosse Bühne mit einem grossen Publikum treten. Und es die emotionalste, reinigendte und wunderschönste Befreiung ist». So lässt sich der Musiker zu Tagträumen hinreissen.

dave grohl
Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl. - Keystone

«Auf die gleiche Weise, wie in Filmen zwei Liebhaber in Zeitlupe in einem Blumenfeld aufeinander zulaufen und sich leidenschaftlich umarmen. So könnte die nächste Foo Fighters-Tour aussehen, jede verdammte Nacht. Und ich freue mich wirklich sehr darauf.»

Ob es tatsächlich nächstes Jahr für die Foo Fighters zurück auf die Bühne geht, bleibt abzuwarten. Der 51-Jährige hält die gegenwärtigen Lockdown-Massnahmen für ziemlich bedrückend.

Die «menschliche Rasse» hat keine Kontrolle

«Es ist wirklich überwältigend, irgendetwas mit den neuen Regulierungen und Beschränkungen zu machen. Um einfach nur in unser Studio gehen und proben zu können, werden wir mindestens drei- bis viermal pro Woche getestet». Dies schildert er gegenüber dem «MOJO»-Magazin.

Am härtesten sei es, dass «wir über nichts davon Kontrolle besitzen», fügt Dave hinzu. «Und wenn ich ‹wir› sage, meine ich die menschliche Rasse.»

Mehr zum Thema:

Foo Fighters Coronavirus Musiker