Kein Auftritt, ohne dass man an seinen schrillen Outfits hängen bleibt. Bei der Verleihung der Goldenen Kamera präsentierte sich Conchita Wurst oben ohne.
ESC
Conchita Wurst gibt vor der Verleihung der Goldenen Kamera im stillgelegten Berliner Flughafen Tempelhof auf dem Roten Teppich Autogramme. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Sänger Conchita Wurst hat sich schon wieder neu erfunden.
  • Bei der Goldenen Kamera taucht er in Lack-Corsage und Handschuhen auf.
  • Vor Kurzem trug der Künstler noch einen weissen Bart und Kurzhaar-Friese.

Bei diesem Outfit muss man doch gleich zweimal hinsehen. Tom Neuwirth (30) alias Conchita Wurst schoss an der Verleihung der Goldenen Kamera regelrecht den Vogel ab.

Während andere Promis am Glamour-Event auf lange Roben und Smoking setzten, zeigte sich der Österreicher im auffälligen Fetisch-Look. Ganz in schwarz.

Conchita Wurst
Conchita Wurst überraschte bei der Goldenen Kamera mit schwarzem SM-Look. - dpa

Der Sänger trug High Heels, eine hautenge Hose, lange Handschuhe, Lack-Corsage – und zog oben rum blank. Lediglich dominante Ketten bedeckten den Oberkörper des Musikers.

Conchita Wurst fällt immer wieder auf

Mit seiner SM-Optik hatte Conchita die Aufmerksamkeit der Fotografen auf sicher. Und das längst nicht zum ersten Mal.

So erfand sich der Sänger in den letzten Wochen gleich mehrmals neu. Ob Glatze, Latex-Look oder blonder Vokuhila – jene Conchita vom Eurovision Contest 2014 scheint Geschichte zu sein.

Conchita Wurst
Am Grazer Tuntenball präsentierte sich Conchita Wurst mit Glatze und Abendkleid.
Conchita Wurst
Auch dieser Look sorgte für grosse Augen.
ConchitaWurst
Der Look des Künstlers ist deutlich männlicher als noch vor fünf Jahren.
ConchitaWurst
Vor einem Jahr überraschte der Musiker mit blondem Vokuhila.

Achterbahn an Look-Veränderungen

Der Musiker hat sich von seinem einst sehr femininen Aussehen verabschiedet. Conchitas Kleidungsstil wurde männlicher, der Bart länger und dichter, die Muskeln grösser.

Immer wieder spielt Neuwirth mit seiner Kunstfigur. Der Sänger erschuf die Dragqueen, um gegen die Diskriminierung von Homosexuellen anzukämpfen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Conchita Wurst