In ihrem neuen Film macht Schauspielerin Brooke Shields sexuelle Gewalt, die sie selbst erfahren hat, zum Thema. Es habe gedauert, dies machen zu können.
brooke shields
Brooke Shields beim Sundance-Festival - GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Schauspielerin Brooke Shields erlebte in ihren Zwanzigern sexuelle Gewalt.
  • Dies macht sie nun in ihrem neuen Film zum Thema.

US-Schauspielerin Brooke Shields (57) hat sich zu Erfahrungen mit sexueller Gewalt geäussert.

Sie sagte dem «Hollywood Reporter»: «Ich bin so weit gekommen und wir sind als Gesellschaft in einer Zeit angekommen, wo wir darüber offener sprechen können.» Viele Jahre Therapie seien nötig gewesen, um an diesen Punkt zu gelangen. Nun sei es Zeit für sie, als Aktivistin zu diesem Thema aufzutreten.

brooke shields
Brooke Shields bei den Fashion Awards 2018 in London. Foto: Ian West/PA Wire/dpa - dpa-infocom GmbH

Medienberichten zufolge thematisiert der Dokumentarfilm «Pretty Baby: Brooke Shields» einen sexuellen Übergriff auf Shields in ihren 20ern. Das Stück feierte am Freitag beim Sundance Festival Premiere. Shields wurde schon als junges Mädchen mit Filmen wie «Die blaue Lagune» berühmt.

Mehr zum Thema:

HollywoodGewalt