Ellen Pompeo äussert sich nach 13 Jahren erstmals zu den Aussagen, welche ihre Ex-Kollegin Katherine Heigl über Grey's Anatomy machte.
grey?s anatomy
Ellen Pompeo unterstützt die Aussagen von Catherine Heigl von vor 13 Jahren. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Ellen Pompeo äussert sich erstmals zu den Aussagen von Katherine Heigl zu Grey’s Anatomy.
  • Diese bezeichnete vor 13 Jahren die Arbeitsbedingungen als «grausam und gemein».
  • Pompeo unterstützt die Ansichten ihrer Ex-Kollegin in ihrem Podcast «Tell me».

Katherine Heigl kriegt Unterstützung ihrer ehemaligen Schauspielkolleginnen bei Grey’s Anatomy. Ellen Pompeo sowie Kate Walsh äussern sich erstmals zu den Vorwürfen, welche Heigl vor 13 Jahren tätigte. Und zeigen sich dabei solidarisch mit der 43-Jährigen, welche für fünf Jahre die Rolle von Dr. Isobel Stevens einnahm.

«Ich erinnere mich, dass Heigl in einer Talkshow etwas über die verrückten Stunden gesagt hat, die wir gearbeitet haben. Und sie hatte zu 100 Prozent recht», sagte Pompeo in ihrem Podcast «Tell me». Was Heigl sagte, sei «zu 100 % ehrlich gewesen» und sei «absolut korrekt gewesen».

Grey’s Anatomy: 17-Stunden-Drehtage

Katherine Heigl äusserte sich vor 13 Jahren zu den Arbeitsverhältnissen am Set von Grey’s Anatomy. In der «The Late Show with David Letterman» bezeichnete sie die Situation als «grausam und gemein». Weiter sagte sie, dass es immer wieder 17-Stunden-Drehtage gegeben habe.

Auch Kate Welsh, welche wie Pompeo immer noch bei Grey’s Anatomy dabei ist, unterstützt die Aussagen Heigls. «Es ist für eine Maschine gemacht. Das ist nicht förderlich für die Gesundheit», erklärte sie.