SRF-Aushängeschild Arthur Honegger nimmt kein Blatt vor den Mund. Auf Twitter verhöhnt er Ex-Präsident Donald Trump einmal mehr.
Arthur Honegger verhöhnt Donald Trump auf Twitter.
Arthur Honegger - keystone / SRF
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Arthur Honegger nimmt auf Twitter erneut Donald Trump ins Visier.
  • Hintergrund ist die Durchsuchung in dessen Anwesen Mar-a-Lago.

Das Anwesen Mar-a-Lago von Donald Trump (76) wurde von Beamten des FBI durchsucht. Dies nach Angaben des Ex-US-Präsidenten selbst. «Diese unangekündigte Razzia in meinem Haus war weder notwendig noch angemessen», wetterte er auf «Truth Social».

Für SRF-Aushängeschild Arthur Honegger (43) ein gefundenes Fressen, einmal mehr über den US-Politiker zu spotten.

Auf Twitter teilt der «10 vor 10»-Moderator mehrere Ausschnitte eines Berichts über die Durchsuchung in Trumps Villa. Darin geht es um die 15 Kisten an Dokumenten, welche Trump aus dem Archiv des Weisses Hauses mitgehen liess.

«Der Stress des Umzugs, wissen Sie», lacht Honegger.

Darf Arthur Honegger seine persönliche Meinung auf Twitter kundtun?

Es ist nicht das erste Mal, dass der SRF-Mann mit seinen Aussagen für Wirbel sorgt. Ob Klimawandel, Corona-Impfung oder Donald Trump – der ehemalige US-Korrespondent äussert sich auf Twitter immer mal wieder gerne politisch.

Mehr zum Thema:

Donald Trump Klimawandel Moderator Coronavirus FBI Arthur Honegger Twitter Razzia Stress SRF