Am Freitag wurden im Fraumünster in Zürich ZH 21 Polizeiaspiranten, 13 Männer und acht Frauen, in feierlichem Rahmen durch den Sicherheitsdirektor vereidigt.
Zürich
Vereidigung der Aspirantinnen und Aspiranten der Kantonspolizei Zürich. - Kantonspolizei Zürich

Regierungsrat Mario Fehr betonte, dass der Kanton Zürich ein hohes Sicherheitsniveau erreicht habe: «Das hat zu einem ganz entscheidenden Teil mit der Arbeit der Polizei, unserer Polizisten, zu tun.»

Er dankte daher den Vereidigten, «dass Sie sich entschlossen haben, den Polizeiberuf zu ergreifen. Sie haben sich den harten Anforderungen der Polizeischule gestellt. Entsprechend stolz dürfen Sie sein, dass Sie die Grundausbildung erfolgreich absolviert haben.»

Auch Kommandant Bruno Keller hiess die neuen Polizisten im Korps willkommen und dankte ihnen: «Wir übernehmen Verantwortung für die Sicherheit im Kanton und sorgen in Zusammenarbeit mit den kommunalen Polizeien, mit den andern kantonalen Instanzen sowie den Gemeindebehörden für einen sicheren Lebensraum, in dem man sich gerne aufhält und frei fühlt. Zur Erfüllung dieses edlen Auftrags brauchen wir laufend Menschen aus der Mitte der Bevölkerung, die – wie Sie – eine sinnvolle Tätigkeit suchen. Menschen mit vielen Fähigkeiten und Talenten. Integre, aufrichtige und flexible Menschen, die gewillt sind, Dienst für die Gemeinschaft zu leisten.»

Polizeiliche Grundausbildung

Die polizeiliche Grundausbildung dauert in der ganzen Schweiz zwei Jahre und ist neu auf zwei Lernorte verteilt. Das erste Ausbildungsjahr absolvieren die Aspiranten an der Zürcher Polizeischule ZHPS. Dort werden Aspiranten verschiedener Zürcher Polizeikorps ausgebildet.

In den ersten neun Monaten werden praktische und theoretische Grundlagen vermittelt. Im Anschluss daran folgt ein Praktikum in den Stammkorps. Bei der Kantonspolizei Zürich erhalten die Aspiranten im Praktikum einen ersten Einblick in die Arbeitswelt der Polizei und sammeln erste Erfahrungen.

Sie absolvieren die Praktika auf einem Stützpunkt der Verkehrsvollzugspolizei und einem Polizeiposten unter Anleitung von erfahrenen, eigens dafür ausgebildeten polizeilichen Praktikumsbegleitern.

Im letzten Monat an der Polizeischule ZHPS werden die Aspirantinnen und Aspiranten in verschiedenen Fachbereichen nochmals theoretisch und praktisch geschult und auf die schweizweit einheitliche Vorprüfung der eidgenössischen Berufsprüfung vorbereitet.

Angehende Polizisten werden laufend durch Mentoren begleitet

Nach erfolgreich absolvierter Vorprüfung, womit die Einsatzfähigkeit bestätigt wird, folgt das zweite Grundausbildungsjahr bei der Flughafenpolizei-Sicherheitsabteilung am Flughafen Zürich. Dabei erwerben die Aspiranten ihre fachlichen Fähigkeiten in den zentralen beruflichen Handlungskompetenzen direkt bei der praktischen Polizeiarbeit.

Die Absolvierung des zweiten Grundausbildungsjahrs hat den Vorteil, dass die Aspiranten unter realen Bedingungen ihr erworbenes Wissen direkt im Tagesgeschäft anwenden und unter fachkompetenter Anleitung der Praxisbegleitenden laufend verbessern können.

In diesem Lern- und Entwicklungsprozess werden die angehenden Polizisten laufend durch Mentoren der Ausbildungsabteilung begleitet.

Fachausweis «Polizist» und Weiterbildungsmöglichkeiten

Den Abschluss bildet das Bestehen der internen Einsatzpromotion und der Hauptprüfung der eidgenössischen Berufsprüfung für den Fachausweis «Polizist».

Danach leisten die Angehörigen der Kantonspolizei Zürich während rund einem Jahr weiterhin Dienst bei der Flughafenpolizei-Sicherheitsabteilung. Dort übernehmen sie im Schichtdienst grenz- und sicherheitspolizeiliche Aufgaben.

Nach dieser breitgefächerten Ausbildung wechseln die Polizisten entweder zur Verkehrsvollzugspolizei, zum Sicherheitspolizeilichen Einsatzdienst, zur Seepolizei oder als Protokollführende zur Staatsanwaltschaft.

Mehr zum Thema:

Flughafen Zürich Mario Fehr Flughafen