Am Freitagabend, 11. Februar 2022, wurde in Zürich Kreis Vier eine tote Frau in einer Wohnung gefunden. Jetzt steht fest, dass sie getötet wurde.
benzin
Die Stadtpolizei Zürich im Einsatz. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die in einer Wohnung im Zürcher Kreis Vier aufgefundene tote Frau wurde identifiziert.
  • Es handelt sich um eine 54-jährige Schweizerin.
  • Ein dringend tatverdächtiger Rumäne befindet sich in Österreich in Haft.

Am Freitagabend, 11. Februar 2022, hat die Stadtpolizei Zürich in einer Wohnung im Kreis Vier eine tote Frau aufgefunden. Inzwischen steht fest, dass die Frau Opfer eines Tötungsdelikts geworden ist.

Die tot aufgefundene Frau ist in der Zwischenzeit identifiziert. Es handelt sich um eine 54-jährige Schweizerin mit Wohnsitz in der Stadt Zürich.

Die rechtsmedizinischen Untersuchungen haben ergeben, dass der Tod der Frau mehr als eine Woche vor ihrem Auffinden eingetreten sein muss und sie Opfer eines Tötungsdelikts geworden ist.

Tatverdacht gegen 23-jährigen Rumänen

Der Tat dringend verdächtigt wird ein 23-jähriger Rumäne. Sein Aufenthaltsort in Österreich konnte vergangene Woche ermittelt werden. Er befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits seit einigen Tagen in Österreich in Haft im Zusammenhang mit einem Tötungsdelikt in Graz vom 7. Februar 2022.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft I des Kantons Zürich und Kantonspolizei Zürich, in Zusammenarbeit mit dem Forensischen Institut Zürich und des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Zürich, dauern an.

Zürcher Staatsanwaltschaft in Kontakt mit österreichischen Behörden

Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren gegen den Mann eröffnet und steht in engem Kontakt mit den österreichischen Behörden.

Es gilt die Unschuldsvermutung bis zu einem rechtskräftigen Verfahrensabschluss. Wegen der noch laufenden Untersuchung werden keine weitergehenden Informationen bekanntgegeben.

Mehr zum Thema:

Universität Zürich Haft Tod