Die Zurlindenstrasse wird im Abschnitt Gotthelf- bis Birmensdorferstrasse der Strassenbelag ersetzt und die Strassenentwässerung angepasst.
Zürich
Die Stadt Zürich. (Symbolbild) - Keystone

Für Gestaltungs- und Velomassnahmen sowie Bäume im Abschnitt Gotthelf- bis Birmensdorferstrasse der Zurlindenstrasse hat der Stadtrat einen Objektkredit von 483 000 Franken bewilligt. Für Sanierungsarbeiten und Anpassungen an der Bushaltestelle «Schmiede Wiedikon» genehmigte er 1,237 Millionen Franken.

In der Zurlindenstrasse wird im Abschnitt Gotthelf- bis Birmensdorferstrasse der Strassenbelag ersetzt und die Strassenentwässerung an die geänderten Verhältnisse angepasst. Das südliche Trottoir wird von rund 3 Meter auf 5 bis 7 Meter verbreitert. Die Bushaltestelle «Schmiede Wiedikon» wird mit einer durchgehenden und 22 cm hohen Haltekante hindernisfrei ausgebaut und die Infrastruktur instandgesetzt.

Der bestehende Velostreifen entgegen der Fahrtrichtung von motorsiertem und öffentlichem Verkehr in Richtung Gotthelfstrasse wird neu ab dem Knoten Birmensdorfer-/Zurlin-denstrasse markiert und mit einer separaten Lichtsignalanlage gesteuert.

Zugunsten dieses Velostreifens wird das Trottoir im Kurvenbereich des Knotens um 1,8 auf 7,5 Meter verschmälert. In Fahrtrichtung Birmensdorferstrasse beginnt der bestehende Velostreifen neu bereits vor der Bushaltekante auf der Höhe der Zurlindenstrasse 50.

Neu werden ein Behindertenparkplatz und ein Anlieferungsfeld markiert, die Parkplätze werden neu angeordnet, wobei die Parkplatzbilanz minus 13 beträgt. Auf der südlichen Strassenseite werden zwölf Bäume gepflanzt.

Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich von Sommer bis Herbst 2022.

Mehr zum Thema:

Franken Herbst