Der Zürcher Stadtrat will den Betrieb des Freibads Dolder und der Kunsteisbahn längerfristig sichern. Dazu soll die Stadt unter anderem einen Baurechtsvertrag mit der Dolder Hotel AG abschliessen.
zürcher stadtrat
Der Zürcher Stadtrat. (Archivbild) - Keystone

Der jährliche Baurechtszins für das Freibad und die benachbarte Minigolfanlage soll rund 47'000 Franken betragen, wie der Stadtrat am Freitag mitteilte. Der Baurechtsvertrag soll über 30 Jahre abgeschlossen werden.

Weiter beantragt er dem Gemeinderat einen Projektierungskredit von rund 2 Millionen Franken für die Instandsetzung des Freibads und einen jährlich wiederkehrenden Betriebsbeitrag von rund 550'000 Franken.

Das öffentlich zugängliche Dolder Bad gehört der Dolder Hotel AG ist für mehrere Stadtzürcher Quartiere das einzige Freibad. Ebenfalls in die Pläne der Stadt miteinbezogen wird die benachbarte Kunsteisbahn, da es örtliche und betrieblich zahlreiche Schnittstellen zwischen Freibad und Kunsteisbahn gebe.

Das Bad und die Eisbahn sollen künftig von der Dolder Eis und Bad AG betrieben werden. Bislang bezahlte die Stadt jährliche Betriebsbeiträge in der Höhe von 125'000 Franken für den Betrieb des Freibads und 375'000 Franken für den Betrieb der Kunsteisbahn.

Mehr zum Thema:

Franken