Die Zürcher FDP-Regierungsrätin Carmen Walker Späh hat am Freitag angekündigt, bei den Regierungsratswahlen 2023 erneut zu kandidieren. Die Zürcher Freisinnigen wollen bei den Wahlen auch den Sitz zurückerobern, den sie 2019 an die Grünen verloren.
Carmen Walker Späh
Die Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh. - Keystone

«Ich will weiter anpacken», sagte die 63-jährige Volkswirtschaftsdirektorin am Freitag vor den Medien in Zürich. Die Juristin wurde 2015 in den Regierungsrat gewählt und führt seither die Volkswirtschaftsdirektion.

Hans-Jakob Boesch, Präsident der FDP Kanton Zürich, kündigte an, dass die Partei bei den Regierungsratswahlen mit einer Zweierkandidatur antreten wolle. Dies werde der Parteivorstand den Delegierten vorschlagen. Wer zusammen mit Walker Späh in den Wahlkampf ziehen soll, steht noch nicht fest.

Mit einer Zweierkandidatur wollen die Freisinnigen den Sitz zurückholen, den sie 2019 an die Grünen verloren. Gewählt wurde damals Martin Neukom, der mehr Stimmen erhielt als FDP-Kandidat Thomas Vogel.

Mehr zum Thema:

Grüne Wahlkampf FDP